Matinee ein voller Erfolg an einem sonnigen Sonntag morgen unter der Linde

Matinee: der Musikverein ist erfolgreich zurückgekehrt

Der Sonntag begann wieder mit einem bangen Blick nach oben. Doch das Wetter hielt und die Sonne kam sogar hervor.

Vor dem offiziellen Beginn um 11 Uhr war eine Generalprobe angesetzt, auch um die Instrumente zu stimmen.

Wir fieberten merklich dem Start um 11 Uhr entgegen. Und die aufgestellten Stühle unter der guten alten Linde wurden nach und nach besetzt.

Mit dem Eröffnungsstück „So schön ist Blasmusik“ hat Dave kein besseres Stück heraussuchen können, was zur derzeitigen Zeit passt.

Mit Irish Dream entführten wir die begeisterten Zuhörer in die Sagen und Mythen nach Irland, gefolgt von einem musikalischen Spaziergang durch den Queenspark in New York.

Doch nicht genug, denn ein Konzert ohne Marsch geht nicht. Den präsentierten wir dann mit dem Kaiserin Sissi Marsch, der die Zuhörer animieren sollte sich in die rauschenden Ballnächte der Wiener Kaiserzeit zu versetzen.

Als Zugabe gab es dann noch ein Hitpotpourri von Abba. Doch auch unsere Zuhörer hatten die Musik so vermisst dass sie noch eine weitere Zugabe wollten. Die gab es dann auch, in dem wir das Eröffnungstück nochmals spielten zum Abschluß.

Es war ein herrlicher gemütlicher Sonntagmorgen mit klangvoller Musik und einem tollen Publikum, das uns mit reichlich Applaus beschenkte. Viele blieben noch und hielten noch einen gemütlichen Plausch.

    

 

Endlich wieder Probe!

Nach 238 Tagen ohne Musik durften wir vergangenen Donnerstag endlich wieder gemeinsam musizieren. So trafen sich etwa 25 Musiker – jung und alt – auf dem Rathausplatz unter der Linde. Die Freude über das Wiedersehen war groß. Nachdem Karl alle Musiker willkommen hieß, starteten wir pünktlich um 20 Uhr – natürlich mit entsprechendem Abstand.

Auch nach vorgerückter Stunde waren die Temperaturen noch unangenehm warm und Dave motivierte uns mit der Aussicht auf gekühlte Getränke nach der Probe. Hierfür Dave ein herzliches Dankeschön!

Wir Musiker freuten uns sehr, uns nach so langer Zeit endlich wieder zu sehen. So gab es viel zu erzählen und viel zu lachen. Der ein oder andere Plausch ging bis nach Sonnenuntergang.

Bereits jetzt sehnen wir uns nach den nächsten Proben. Auch wenn es noch lange nicht absehbar ist, wann unser erster öffentlicher Auftritt stattfinden kann, möchten wir für den Tag vorbereitet sein. Dann können wir Ihnen endlich wieder unser Repertoire präsentieren, sie zum Mitklatschen, Mitschunkeln und Mitsingen animieren. Wir können es kaum erwarten!

Aber vorerst möchten wir sie darauf hinweisen, dass wenn sie in den kommenden Wochen am Donnerstagabend Blasmusik im Ort hören, es sich um unsere Probe handelt und nicht um eine Veranstaltung.

Allen ein gutes und vor allen Dingen gesundes Neues Jahr

Liebe Musiker, Freunde, Sponsoren und Gönner

Wir wünschen euch allen ein gutes und vor allen Dingen gesundes 2021.

Leider müssen die Proben des großen Orchesters, der Schülerkapelle, Musimo als auch der Flötenunterricht auch weiterhin ausgesetzt werden.

Die Bläserklasse darf nach derzeitigen Stand weiter Proben. Soweit vereinbart geht auch der ONLINE Unterricht.

Für alle weiter eine Herausforderung, denn Musik macht unheimlich viel Spaß, doch in der Gemeinschaft noch viel mehr.

Der Blasmusikverband tut alles um wieder eine Möglichkeit zu finden, damit unsere so wichtige Kultur wieder starten kann.

Legt euer Instrument nicht auf die Seite sondern spielt den Großeltern, Tanten, Eltern ONLINE was vor. Sie werden es mit Sicherheit mit einem Applaus und einem strahlenden Lächeln euch Danken.

Sobald wir neue Infos haben geben wir euch Bescheid.

Bis dahin bleibt gesund

Euer Musikerteam

Frohe Weihnachten und ein gesegnetes neues Jahr mit einem kleinen Rückblick

Liebe Musikfreunde,

ein besonderes Jahr neigt sich dem Ende zu.

Hätte uns vor 12 Monaten jemand gesagt dass wir mehrere Monate nicht proben dürfen, hätte das niemand geglaubt.

Die ganze Welt war und ist noch immer geprägt von der Pandemie.

Auch für den Musikverein war es nicht leicht, denn nicht nur die Proben fehlen, sondern auch wichtige Einnahmen.

Dennoch waren wir sehr kreativ:

Jeden Sonntag um 18 Uhr spielten die Musiker auf ihrer Terrasse, Balkon oder vor der Haustür ein paar Choräle oder Musikstücke: Die Nachbarschaft bedankte sich mit viel Applaus.

Die Kreativität der Musiker in der Klopapier- Challenge war spitze und das Video dazu (danke hier nochmals an Thomas) zaubert immer noch ein Lächeln auf unser Gesicht,

mit der Genehmigung des Bürgermeisters durften wir mit dem Auto- Musik Korso an 4 verschiedenen Orten, die Gondelsheimer musikalisch zu unterhalten. Auch zeigt das zusammengestellte Video von Thomas wieviel Spaß dies allen bereitet hat.

Das Highlight war dann das Event „Von Freunden für Freunde“. Dies wurde mit 142 Besuchern rege angenommen, jeder hielt sich an die Regeln und es war erfrischend wieder Musik unter dem freien Himmel zu genießen.

Leider sind wir nun im zweiten (Teil)-Lockdown. Das bedeutet wieder keine Proben. Der immer gut besuchte traditionelle Adventsgottesdienst fällt aus und der Weihnachtsmarkt.

 

Ein kleiner Lichtblick:

Die Bläserklasse ist gestartet, wenn auch mit einigen Regeln.

 

Die Resonanz aus der Bevölkerung war toll.

Wir möchten uns auch ganz herzlich bedanken bei all unseren Spendern, unseren Gönnern, Mitglieder und Freunden der Musik.

Wir wünschen allen ein besinnliches Weihnachtsfest und ein gutes und vor allen Dingen gesundes neues Jahr.

 

 

Eure Vorstandschaft und alle Musiker

 

 

Bericht der Generalversammlung

Aufgrund von Corona konnte die Generalversammlung im April nicht stattfinden. Durch die Lockerungen und Genehmigung vom Bürgermeister wurde die Generalversammlung am 19.09.2020 in der Saalbachhalle in Gondelsheim durchgeführt.

Zu Beginn begrüßte Karl Walz. 1. Vorstand alle Anwesenden. Die Generalversammlung wurde form- und fristgerecht einberufen und somit konnte auch mit der Tagesordnung begonnen werden. Anträge sind keine eingegangen. Mit einem stillen Gedenken wurde an die insgesamt 10 verstorbenen Mitgliedern Abschied genommen. Leider konnte das traditionelle musikalische Spielen aufgrund von Corona Regeln nicht stattfinden. In seinem Jahresrückblick erwähnte Karl Walz besonders den erfolgreichen Besuch in Droué.

Die Schriftführer berichteten, dass insgesamt 43 Proben im letzten Jahr abgehalten wurden und 16 Auftritte wurden verzeichnet. Neben dem Frühjahrskonzert und Drouè, dem Rathausplatzfest wurde das erste Projektorchester erwähnt. Hier ist besonders hervorzuheben, dass die meisten der Projektmitglieder nun zum festen Stamm der Musiker zählen.

Unsere Kassiererin, führte die Ein-und Ausgaben auf, wobei hier wie im vorangegangenen Jahr wetterbedingt die Einnahmen nicht wie erhofft waren und somit ein Minus zu verzeichnen ist. Da auch wegen Corona in 2020 keine Veranstaltungen stattfinden konnten wird auch im nächsten Jahr eine Herausforderung und wir damit umso mehr auf Spenden angewiesen sind.

Nach den Ausführungen, bestätigten die beiden Kassenprüfer, dass die Kasse vorbildlich geführt wurde. Dem Antrag auf Entlastung wurde einstimmig zugestimmt.

Der Dirigent konnte nur positives berichten: die gute Kameradschaft zeigte sich in vielen Facetten: Das Probewochenende, der Besuch nach Droué, das Projektorchester. Ebenso ist es eine sehr gute Zusammenarbeit mit der Vorstandschaft. Die Jugendförderung ist weiterhin hoch geschrieben: Nicht nur mit Musimo sondern auch in den Flöten haben wir wieder einen regen Zuspruch. Die Bläserklasse ist eifrig dabei und probt seit Januar auch gemeinsam mit der Schülerkapelle.

Unter dem Tagesordnungspunkt Aussprache, konnte die Kassiererin die Fragen bzgl den Ausbilder-und Dirigentenhonoraren Zufriedenstellend beantworten. Um das Minus in der Kasse auszugleichen, wurde unter anderem seit geraumer Zeit ein Spendenaufruf gestartet, auch sind wir dabei Sponsoren zu akquirieren, die jährlich und kontinuierlich uns unterstützen.

Markus Rupp führte dann aus, wie wichtig Vereine sind und wieviel insbesondere der Musikverein wieder im letzten Jahr das musikalische Leben in Gondelsheim bei zahlreichen Veranstaltungen geprägt hat. In den Coronazeiten wird dies schmerzlich vermisst. Daher beschloss der Gemeinderat, dass die Vereine mehr Zuschuss für 2020 erhalten. Nach seinen Ausführungen übernahm er das Amt die Gesamtvorstandschaft zu entlasten, was auch einstimming beschlossen wurde.

Zur Wahl standen: Karl Walz, 1. Vorstand; Rebecca Huber, 2. Schriftführerin; Heike Ziegert, Kassiererin; Timm Eisenhut, Kassenprüfer; Thomas Widmann, Ellen Stumpf, Uli Rusnak, alle drei aktive Beisitzer, Roger Fichter, passiver Beisitzer; alle wurden jeweils einstimming gewählt und alle haben die Wahl angenommen: Für Heike Baumgärtner der als passiver Beisitzer ausscheidet, wird kein Ersatz benötigt.

Von den aktiven Musikern wurden Franz Huber als Musikervorstand erneut (einstimming) gewählt, als auch Hannah Blechschmidt, unsere Jugendleiterin (einstimmig gewählt).

Es waren wieder einige Musiker die ein kleines Dankeschön erhielten, weil sie max 5 mal in der Probe gefehlt haben.

Es gibt noch einige Ideen und Überlegungen, bzgl Weihnachtsmarkt oder kleinen Auftritten, das muss jedoch noch überprüft und aufgrund Corona noch so manches abgeklärt werden.

Karl bedankte sich noch einmal und erklärte die Generalversammlung offiziell als beendet.

Von Freunden für Freunde: ein voller Erfolg

 

Aus einer Idee wurde ein wunderschöner Sommerabend mit einer tollen Band und einer super Stimmung.

Doch eins nach dem Anderen. Nachdem die Hocketse Corona bedingt ausfallen musste, suchten wir nach einer Alternative. Thomas Widmann hatte dann die grandiose Idee: sein Sohn Sascha, der auch schon bei uns immer mal wieder ausgeholfen hat, wollte mit seiner noch jungen Band auch mal wieder auftreten, doch leider kein Event in Sicht, Weit und Breit. So tüftelte Thomas ein Konzept aus, das vom Bürgermeister und vom Ordnungsamt freigegeben wurde. Voraussetzung war, dass man sich per email anmelden musste.

Die 6-köpfige Band (5 Jungs und 1 Mädel) probten jedes Wochenende (und so mancher Nachbar, wurde auf eine harte Geduldsprobe gestellt). Ein Bandname musste noch her und der wurde bei einer Mittagspause, leckere Kürbiscremesuppe schlürfend, gefunden: Bandname Paxon.

Am Freitag, den 11. September war es soweit. Die Bühne stand, der Soundcheck wurde professional von Thomas und seinem Licht und Service Team durchgeführt, die Stühle standen und alle Strahler waren auf dem Rathausplatz verteilt dass auch das Rathaus bei Nacht wunderschön beleuchtet ist.

Mit 142 Zuhörer hatten wir auch die maximale Zahl fast erreicht. Pünktlich um 19.30 Uhr kamen sie auf die Bühne und starteten ihr Programm. Ganz locker wechselten sie ihr Repertoire zwischen eigenen komponierten Songs mit bekannten Cover Versionen.

Mal was Rockiges, dann wieder etwas ruhiges dann wieder mehr Pop. Das Publikum war begeistert, ja sie rockten (soweit erlaubt) an ihren Plätzen und klatschten begeisternd Beifall.

      

Auch die 20 Minuten Pause taten der Stimmung keinen Abbruch. Man versorgte sich mit Essen und Getränke, was auch hier sehr vorbildlich ablief.

Auch der zweite Teil war wieder abwechselnd mit eigenen Songs und Cover Versionen. Als dann jedoch „Hey Jude“ von den Beatles kam, konnte keiner mehr sich halten, so wurden die Handys gezückt und die Arme schwenkten nach oben, wenn auch nur im Sitzen. Eine tolle ja fast magische Stimmung.

Mit einer Zugabe war das Publikum nicht zufrieden, nein die Band musste noch zweimal auf die Bühne. Der Eintritt war frei, wem das Programm gefallen hat, hatte die Möglichkeit den Gitarren Koffer vor der Bühne mit einer Spende zu füllen.

Es war wirklich ein weiteres tolles Event in Gondelsheim, das begeisternd aufgenommen wurde.

Vielen Dank an Thomas für die Idee, dem Bürgermeister und dem Ordnungsamt für die Genehmigung, der Vorstandschaft mal was Neues auszuprobieren, allem Helfern und vor allen Dingen an die Band Paxon. Geniale Musiker haben sich hier zusammengefunden. Wir würden uns freuen wenn ihr in Gondelsheim mal wieder auftreten würdet.

 

Endlich wieder gemeinsam musizieren

Das erste gemeinsame Musizieren, wenn auch auf Abstand:

Seit Wochen war der Sonntagabend um 18 Uhr ein kleiner Lichtblick in der Gemeinde, denn die Musiker des Musikvereins nahmen ihr Instrument stellten sich vor die Tür oder auf die Terrasse und musizierten. Die Nachbarschaft zollte dies mit Applaus.

Doch dies ersetzt nicht das gemeinsame Musizieren. Alle Musiker waren wirklich heiß darauf. Acht Wochen ohne Probe am Donnerstag da fehlt was. Im internen Musikernetzwerk wurde schon seit Wochen diskutiert wie, was und wo man ein Event starten kann, natürlich auf Abstand. Es war doch auch bei anderen Vereinen möglich. Das Organisationsteam brauchte einen langen Atem, denn ohne eine Genehmigung vom Ordnungsamt und vom Bürgermeister kein Event.

Dann stand alles fest doch die Wettervorhersage war schlecht. Daher wurde das geplante Event am 10. Mai vom Bürgermeister abgesagt. Alle Musiker waren wirklich enttäuscht, denn letztendlich war das Wetter besser als die Vorhersage.

Also nochmal eine Woche warten. Doch jetzt war dann der 17. Mai für uns der große Tag. Viele wurden schon von Anwohner gefragt wo habt ihr euren Auftritt, was macht ihr? Doch alle hielten sich an die Absprache, denn eine Menschenansammlung war weiterhin verboten. Auch unser Dirigent kam eigens angereist und unsere Jugend war dabei.

17 Uhr Treffpunkt am Rathaus. Die letzten Anweisungen. Dann ging es im geordneten Auto-/ Traktorkorso los.

Erster Stopp vor der Haustüre des Bürgermeister Rupp. Die ersten Töne vielleicht etwas holprig, doch die Anwohner stimmten gleich mit voller Kehler ein bei „der Vogelwiese“.

                

Zweiter Stopp: der neu eingerichtete Parkplatz an der Stadtbahnhaltestelle.

Weiter ging es im Korso durch den Ort begleitet von erstaunten Spaziergängern den Brunnenberg hoch. Dritter Stopp: das grüne Rondell beim Hochhaus.

 

Der letzte Stopp war dann beim Nettoparkplatz. Hier hatten sich unsere ältesten Fans eingefunden, immer darauf achtend den gebührenden Abstand einzuhalten. Es standen ihnen fast die Tränen in den Augen als der „Böhmische Traum“ erklang.

             

Doch nicht nur die treuen Fans und die Gondelsheimer Anwohner, alle Musiker genossen es von Anfang bis Ende mal wieder zusammen Musik zu machen. Musik bereichert, erfreut, macht Spaß.

Großen Dank an das Orga-team (Karl, Manuel, Thomas) und dem Bürgermeister, als auch den Gondelsheimern für den Applaus am Sonntag und in den vergangenen Wochen.

Ein paar Bilder hier und ein Video das den gesamten Auftritt zeigt findet ihr demnächst im Facebook.

Klopapier Challenge 2020

Der Musikverein Gondelsheim war bei der Klopapier Challenge dabei.
Musikvereine im Umkreis haben mitgemacht und in dem Zuge hat uns Neibsheim am Sonntag nominiert.
Kaum waren wir nominiert ging es los, denn es galt in 48h ein Video zu drehen und ins Netz zu stellen, denn wir wollen unser Bier ja selber trinken und nicht an andere einen Kasten Bier verschenken.
Die Kreativität unserer Musiker war immens. Es wurde gedreht und inszeniert.
Thomas Widmann hat sich bereit erklärt aus all den Filmen / Spots ein Video zu gestalten.
Es wurde ein echt super tolles Endergebnis.
Auf unserer Facebook Seite könnt ihr euch das super Video anschauen.
Es waren Jung und Alt mit voller Energie und Leidenschaft dabei.
Link: https://www.facebook.com/893891267295108/videos/1121895844844461/
Wir haben im Gegenzug den Musikverein aus Nussloch nominiert.
Viele Grüße viel Spaß beim Anschauen.

Rückblick: Probewochenende in Triberg

Vom 6.-8. März haben wir uns in Triberg auf unser diesjähriges Frühjahrskonzert vorbereitet.

Auch wenn, gleich vorweggenommen, das Konzert aufgrund des Corona Virus bis auf weiteres abgesagt bzw. verschoben worden ist, war unser Probewochenende ein voller Erfolg. Das gemeinsame Üben und miteinander Zeitverbringen ist wichtig für die Kameradschaft. Es wurde viel gelacht und gefeiert. Die Nächte waren kurz – die Tage vollgepackt mit gemeinsamen Proben und auch Satzproben.

Wer viel probt, brauch auch entsprechende Stärkung. Mit Wurstsalat zum Abend und frisch gemachten Spätzle am Mittag (inkl. Nachlieferung eines Spätzledrückers) kamen alle Geschmäcker auf ihre Kosten. Günter Widmann hat uns wieder hervorragend kulinarisch verköstigt. Hierfür nochmals ein großes Dankeschön!

      

Vielen Dank auch an unseren Dirigenten Dave, der in die Vorbereitung der Proben sehr viel Zeit investiert hat. Musikalisch sind wir alle weitergekommen und blicken zurück auf ein erfolgreiches Wochenende.